Was ziehe ich meinem Baby an?

Der kleine Körper deines Babys ist noch sehr schutzbedürftig und kühlt schnell aus. Viele Eltern sind verunsichert, wie warm sie das Kind anziehen sollen und wie sie das Baby am besten anziehen, ohne ihm weh zu tun. Falls auch du unsicher bist, wie und was du deinem Kleinen anziehen sollst, gebe ich dir hier ein paar Tipps.

Woher weiß ich, ob meinem Kind warm genug ist?

Ob dein Kind richtig angezogen ist und weder friert noch schwitzt, kannst du im Nacken überprüfen. Ist er schwitzig, ist deinem Kind zu warm, ist er kühl, dann friert es.
Hände und Füße sind oftmals kalt, weil sie noch nicht so stark durchblutet werden, liefern sie aber keinen Anhaltspunkt über das Wohlbefinden deines Kindes.
Sobald du merkst, dass deinem Kind zu warm ist, entferne eine Schicht des Zwiebelooks. Auch wenn ihr im Auto oder Bus sitzt, sollte die oberste Schicht ausgezogen werden, damit dein Kind nicht schwitzt.

Welche Kleidung ist wann geeignet?

Am liebsten mag dein Kind leichte, weiche Kleidung, die ihm viel Bewegungsfreiheit bietet. Es ist problematisch, deinem Kind Kleidung über den Kopf zu ziehen, da es für einen Moment nichts sehen kann und panisch werden könnte. Deswegen empfehle ich dir Wickelbodys, die nicht über den Kopf gezogen werden müssen. Sie bieten außerdem den Vorteil, dass sie durchgehend geschlossen sind und keine Luft an den kindlichen Körper lassen. Muss doch mal etwas über das Köpfchen gezogen werden, achte auf einen weiten Ausschnitt und ziehe es von hinten über. Strampler verrutschen nicht und sollten praktischerweise an der Seite Knöpfe haben, die dir das Wickeln erleichtern. Natürlich kannst du deinem Kind auch mal eine schicke Bluse anziehen, aber für den Alltag ist das eher ungeeignet, da sie komplizierter anzuziehen ist und weniger Tragekomfort hat. Nachts sind Schlafsäcke praktisch, da sie nicht weggestrampelt werden können. Dein Baby sollte nicht überhitzen, deswegen reicht im Sommer ein kurzärmliger Body und im Winter ein langärmliger Body. Da frische Luft sehr gut für dein Kind ist, solltest du regelmäßig mit ihm nach draußen gehen. Je nach Jahreszeit und Temperatur muss es natürlich richtig angezogen werden. Generell gilt: Ziehe deinem Kind immer eine Schicht mehr an, als du selbst trägst. Bodys und Strampler sind auch im Sommer gut geeignet, zumal es sie auch in kurzärmligen Varianten gibt. Shirts und Hosen aus Baumwolle sind für sommerliche Temperaturen ebenfalls geeignet und auch Kleider sind im Sommer schön luftig. Die Füßchen dürfen im Sommer ruhig frei sein. Sobald es aber kühler wird, ziehe deinem Kind Socken an. Bei starker Sonne solltest du dein Kind zusätzlich mit einer Mütze und Sonnenmilch schützen und darauf achten, dass es im Schatten liegt.
Im Winter ist der Zwiebellook am praktischsten. Bei Bedarf kannst du deinem Kind dann ganz leicht eine Schicht ausziehen. Über den Body kannst du beispielsweise  ein eng anliegendes Oberteil ziehen, denn das speichert die Wärme besonders gut. Darüber dann noch einen Strampler und zum Schluss eine gefütterte Jacke oder einen Schneeanzug. Sind die Füße nicht schon vom Strampler bedeckt, ziehe deinem Baby unbedingt Socken an und bedecke seinen Kopf mit einer Mütze. Statt einem Schal solltest du lieber ein Halstuch anlegen. Auch die Händchen müssen vor der Kälte geschützt werden. Für Säuglinge gibt es Fäustlinge, die mit einer Schnur verbunden sind und so nicht so leicht verloren gehen. Achte bei all den Schichten dennoch darauf, das dein Kind nicht in seiner Bewegungsfreiheit gehindert wird und kaufe am besten Kleidung aus Kunstfasern oder Mischgewebe.
Achte beim Kleidungskauf darauf, dass sie frei von Schadstoffen ist. Schädliche Substanzen können schnell in den Organismus gelangen, wenn dein Kind sich die Kleidung in den Mund steckt, und auch auf die Haut sollten keine Schadstoffe gelangen

Wie wasche ich die Babywäsche?

Natürlich muss auch Babywäsche gewaschen werden. Dafür verwendest du ein sehr mildes Waschmittel, um die sanfte Babyhaut nicht zu reizen. Damit keine Schadstoffe auf die Wäsche gelangen, nimm keine aggressiven, chemischen Mittel und wasche auch keine andere schadstoffbelastete Kleidung mit der Babywäsche.
Du solltest jedes neue Kleidungsstück und Kuscheltier vor Gebrauch separat waschen, um mögliche Rückstände zu entfernen. Die Probleme hat man nicht, wenn du „geerbte“ also gebrauchte  Babysachen bekommen kannst. Wenn dein Baby die frischen Klamotten befleckt, musst du sie natürlich erneut waschen. Regelmäßiges Waschen ist aber generell wichtig, da Babys oft sabbern, an der Kleidung lutschen und im Alltag mit unterschiedlichsten Sachen in Berührung kommen.

Wenn milde Waschmittel auch für deine eigene Kleidung geeignet sind, kannst du die Wäsche zusammen in einer Maschine waschen – es sei denn, sie ist schadstoffbelastet. Vollwaschmittel in Pulverform enthalten Bleichmittel, die Keime schon bei 40° töten, und sollten deshalb Flüssigwaschmitteln vorgezogen werden. Verzichte auf Weichspüler, denn diese können Allergien auslösen, und verwende bei hartnäckigen Flecken Gallseife.
Die empfohlene Waschtemperatur steht meist auf den Kleidungsstücken, wobei 40° in der Regel ausreichen. Bettwäsche, Handtücher und Stoffwindeln hingegen müssen bei 60–90° gewaschen werden.